Vision

Deutschlands offizielles Ziel für 2030 ist es, 65% seines Stroms aus erneuerbaren Energien zu beziehen. In diesem Sinne wird eine stetige Zunahme der Installation, Wartung und Reparatur von Windkraftanlagen erwartet. Die visuelle Inspektion der Rotorblätter ist eine wichtige Aufgabe die bis zu zweimal im Jahr durchgeführt wird, mühsam und zeitaufwändig ist. Mit zunehmender technischer Reife und erhöhter Zuverlässigkeit in der Drohnen-Technologie, führen Windkraftanlagen-, Wartungs- und Reparaturunternehmen nach und nach Drohnen ein, um die visuelle Inspektion durchzuführen.

Mit Funktionen wie autonome Sichtprüfungen und Leitfähigkeitstests könnten die Rotorblätter für Onshore/Offshore Windparks mit einem sehr geringen zeitlichen Aufwand in Regelmäßigkeit überprüft werden. Allein in Deutschland gibt es 30.000 Windkraftanlagen. Die Betriebs- und Wartungsunternehmen sind immer auf der Suche nach neuen Technologien, die ihre Servicequalität verbessern, Kosten senken und die Sicherheit am Arbeitsplatz steigern.

Wir wollen die im voraus geplante, visuelle Inspektion von Rotorblättern vollständig autonom durchführen, ohne die Notwendigkeit eines zertifizierten Piloten.

— Giridhar Vitta Bukka (Intelligent Robotic Services)

Unser Ansatz

Herkömmlicherweise erfolgen visuelle Inspektionen von Windkraftanlagen mit einer Drohne, einen zertifizierten Piloten und einen Satz wieder aufladbarer LiPO-Ersatzbatterien. LiPo-Akkus sind teuer, schwer, wartungsbedürftig und haben nur eine begrenzte Leistung und Lebensdauer.

IRS zielt darauf ab, den Inspektionsprozess unabhängig von einem zertifizierten Piloten und einer LiPO-Batterie zu machen. Unter Verwendung der neuesten Computer-Vision-Algorithmen, des Open-Source-Autopilot-Stacks und Sensorfusionstechniken, kann die visuelle Inspektion vollständig autonom durchgeführt werden. Dieser Ansatz eröffnet die Möglichkeit, den visuellen Inspektionsprozess der Rotorblätter eines gesamten Windparks über eine grafische Benutzeroberfläche durchzuführen.

Folgenden Angebote werden bereitgestellt:

  • Service: Inspektionsservice pro Windkraftanlage
  • Tether- Managementsystem und autonomer Inspektionssoftware Stack (Kunden mit vorhandenen Drohnen): Hardware und Software, erster Kauf und Abonnement für die Wartung
  • Drohnen- und Tether-Managementsystem: Hardware und Software, erster Kauf und Abonnement für die Softwarewartung

Produkt und Dienstleistung

Das Produkt und die Dienstleistung sind durch folgende Alleinstellungsmerkmale gekennzeichnet:

  • Kein zertifizierter Pilot erforderlich
  • Keine Ersatzsammlung von LiPO-Batterien (normalerweise eine für jede Inspektion)
  • Erhöhung der durchgeführten Inspektionen pro Tag von 2-4 (manual) auf 12-16 (autonom)
  • Platz für neue Inspektionsgeräte an der Drohne aufgrund erhöhter Nutzlastkapazität

Industrie und Markt

Inspektion- und Wartungsfirmen für Windkraftanlagen sind die Zielkunden, denen wir den Service oder das komplette System als Produkt mit Wartung anbieten.

Team

Giridhar Vitta Bukka ist Master-Absolvent der Hochschule-Rhein-Waal mit Spezialisierung auf Mobile Robotik, computergestützte Mehrkörperdynamik und Steuerungstheorie. Während seiner Werksstudent-Aktivitäten war er bei einem EU-Projekt namens SPECTORS, (Sensorprodukte für Unternehmen zur Schaffung technologischer Möglichkeiten in der Luftfernerkundung) für die regionale Zusammenarbeit zwischen deutschen und niederländischen Unternehmen, beschäftigt. Während dieses Projektes war Giridhar zunächst am Aufbau und der Konfiguration von Drohnen beteiligt. Später entwarf und entwickelte er Prototypen von Peripheriekomponenten.

Mit seinem Interesse an der Entwicklung von Robotersoftware hat Giridhar seine Masterarbeit über Bewegungsplanungsalgorithmen bei der HAN-Automotive Research in Arnheim, fortgesetzt.

Profitieren Sie

Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Rotorblätter mit sehr wenig Aufwand und Zeit autonom inspiziert werden könnten. Je mehr Windräder Sie in Ihrem Windpark betreiben, desto mehr können Sie von autonomen Inspektionen profitieren.